Verbindlichkeit ist ein schwieriges Thema fĂĽr die Generation Y & Z. Einerseits wollen die Jungen Sicherheit – also Verbindlichkeit von anderen bzgl. Job und Zukunft, andererseits wollen sie sich immer alle Optionen offen halten. In meinem Oktober-Newsletter Junge Deutsche begeistern“ geht es um zwei Fragen:

  1. Können Sie Verbindlichkeit von der jungen Generation erwarten?
  2. Wie gehen junge Leute selbst mit Verbindlichkeit um?

Welche Frage beschäftigt Sie? Schreiben Sie mir, oder posten Sie die Frage hier.
Ihr Simon Schnetzer – Jugendforscher, Speaker, Trainer


Von Werten ĂĽber Verbindlichkeit lernen

Die drei wichtigsten Werte der jungen Deutschen sind Familie, Gesundheit und Freundschaft. FĂĽr Verbindlichkeit sind die relevanten Werte Freundschaft, Freiheit und Respekt – fĂĽr die sich aus der Repräsentativbefragung Junge Deutsche 2017 interessante Unterschiede beobachten lassen.

Freiheit

ist jungen Männern wichtiger als jungen Frauen (46% m vs. 34% w bei 14-39-Jährigen). Und die Bedeutung von Freiheit nimmt nach der Volljährigkeit mit zunehmendem Alter erheblich ab (54% für 18-21-Jährige vs. 36% für 34-39-Jährige).

Freundschaft

als Wert ist jedem zweiten jungen Deutschen sehr wichtig, egal ob männlich oder weiblich, jünger oder älter.

Respekt

ist den Jüngeren wichtiger als den Älteren (49% 14-17-Jährige vs. 27%  34-39-Jährige). Und unter den 14-17-Jährigen ganz besonders den jungen Damen (34% m vs. 42% w).

* * * Learning * * * 
Von der inneren Wertehaltung her sind die Voraussetzungen fĂĽr verbindliches Verhalten der jungen Generation weiterhin gegeben. Als Einflussfaktoren fĂĽr die Aufweichung des Konzepts von Verbindlichkeit sind zwei EinflĂĽsse entscheidend:

  1. Mobile Kommunikation, weil man sich auch spontan noch entschuldigen/abmelden kann
  2. Laxe Erziehung, weil Eltern weniger streng mit Regeln umgehen und die Einhaltung von Verbindlichkeit einfordern

“Vor es Smartphones gab, muss die Welt so schön gewesen sein.”

Smartphone Nahaufnahme: Verbindlichkeit bei der jungen Generation

Martin ist 19, Azubi in der Metallbranche in Pforzheim und unzufrieden. Wenn er sich mit Freunden verabredet passiert es ganz oft, dass diese kurzfristig absagen, nicht kommen und wenn sie da sind, doch nur auf ihre Smartphone-Bildschirme starren.

Wichtige Voraussetzungen, damit Verbindlichkeit funktionieren kann
1. Wenn ganz klar ist, dass ein zu spätes Erscheinen zum Ausschluss führt
2. Dass der Zielgruppe klar bewusst ist, warum sie dabei sein wollen

* * * Learning * * *
Die junge Generation hat grundsätzlich kein Problem mit klaren Regeln. Es muss ihr allerdings bewusst sein, dass Regeln nicht dehnbar sind und ein Verstoß Konsequenzen hat, die sie in ihrer Komfortzone treffen.


Trendradar & aktuelle Studien

Kleiderstange

  • Wo geht die Generation Z shoppen?
    Eine neue Studie von PwC beobachtet eine Trendwende. Während die Generation Y lieber online shoppt, gehen die JĂĽngeren lieber in Shopping-Malls und stehen voll auf „Fun-Erlebnisse“ und „Live-Events“ (Quelle: Fashion-Network)

  • me/mo – always in beta: Forschungsneuheit in der Konsumforschung
    Die Hamburger Agentur Sturm und Drang geht mit der Generation Z neue Wege. Um die Konsumentscheidungen dieser neuen Generation zu verstehen, nutzen Sie mobile Ethnographie im Moment (me/mo) und finden dabei Erstaunliches über die Beziehung der Teenager zu ihren Handys heraus. Bei Horizont.net mehr erfahren
  • Trendmonitor fĂĽr Ă–sterreich 🇦🇹: kann die bargeldlose Gesellschaft kommen?
    Der aktuelle Jugend Trend Monitor hat junge Österreicher zu Themen wie politischer Einstellung, Tourismus und mobile Banking befragt. Jeder fünfte begrüßt die bargeldlose Gesellschaft, 39% nutzen bereits NFC Bezahlmethoden (near Field Communication) und der größte Vorteil ist, dass man kein Falschgeld erhalten kann. Auf salzburg24.at weiterlesen

#generationY #generationZ #millenials #jungedeutsche #jugendforschung #jugendstudien #genZ #genY #generationAlpha