Am Spaß führt kein Weg vorbei! Spaß ist wichtiger als Geld, Work-Life-Balance und Gutes tun, wenn es darum geht, junge Menschen für Arbeit zu begeistern. In diesem Blogbeitrag präsentiert der Jugendforscher und Trainer Simon Schnetzer sieben Tipps für Arbeitgeber damit Arbeit Spaß (nicht nur der Generation Z).

Wie wichtig ist Spaß bei der Arbeit?

Für 87% der Generation Y und der Generation Z in Deutschland ist Spaß der wichtigste Leistungsmotivator (Studie „Junge Deutsche 2017„). Und Spaß ist ein wichtiges Kriterium, um Mitarbeiter zu binden. Die Aussage „Meine Arbeit macht mir keinen Spaß“ ist in vielen Fällen das erste Signal für Unzufriedenheit, die in einem Jobwechsel mündet.

Wann macht Arbeit Spaß?

Müssen Vorgesetzte in Meetings einen auf YouTuber machen, um ihr Team zum Lachen zu bringen? Nein, das müssen Sie nicht. Um herauszufinden, was Mitarbeiter unter Spaß die Spaß macht verstehen, empfehle ich die Frage umzukehren und zu fragen: „Wann macht Arbeit keinen Spaß?„. Durch die Umkehrung wird schnell klar, dass überwiegend Wohlfühlfaktoren über Spaß an der Arbeit entscheiden: Fühle ich mich wohl? Kann ich meine Fähigkeiten einsetzen? Werde ich für meine Arbeit gewertschätzt? Bietet meine Arbeit Abwechslung? Lässt meine Arbeit mir Raum für die flexible Gestaltung meines Lebens?

7 Tipps für Arbeitgeber damit Arbeit Spaß macht

  1. Kreativer Kopfstand
    Drehen Sie die Frage „Was Spaß macht?“ um und fragen Sie: Wann macht Arbeit keinen Spaß. In einer Teamsitzung ist das schnell geschehen. Die Nennungen sammeln Sie am Flipchart und machen die Themengeber gleichzeitig zu Themenpaten mit der Aufgabe eine Lösung zu finden. Dadurch wird allen bewusst, dass das Team sich für mehr Spaß einsetzt und jede/r selbst einen Beitrag leisten kann.
  2. Spaß-Mapping
    Erstellen Sie in einer Teamsitzung einen typischen Tagesablauf im Unternehmen und sammeln Sie an den verschiedenen Stationen die Situationen, in denen Mitarbeiter Spaß haben: Arbeitsweg, Ankommen im Büro, Begrüßung unter Kolleg/innen, Arbeitsplatzgestaltung – neutral vs. individuell, Team-Meetings etc. Die Spaß-Map wird zu Ihrer Vorlage, um Spaß sichtbar zu machen und mehr Spaß zu fördern.
  3. Lieblingsessen (Potluck)🍝🍱🍨
    Gutes Essen macht Spaß und gutes Essen teilen gleich doppelt. Beim Potluck kocht jede/r sein/ihr Lieblingsessen und präsentiert im Team, woher das Rezept kommt was das Gericht für sie/ihn besonders macht. So kann man sich durch die tollsten Gerichte essen und die ansteckende Leidenschaft der Kolleg/innen erleben.
  4. Jobrotation
    Nichts nervt junge Leute mehr, als wenn sie immer dasselbe tun sollen. Dabei ist es relativ einfach, mit Job-Rotation für Abwechslung bei der Arbeit zu sorgen. Und Sie werden merken, dass Teams, die verstehen, was der/die andere leistet, besser zusammenarbeiten.
  5. Firmengarten 🌻🍀
    Gärtnern ist das neue Hobby der Nation. Wenn Mitarbeiter/innen auf dem Firmengelände ein Beet unterhalten, entstehen Freundschaften, wertvolle Kreativzeit und tolle Firmengeschichten – mit jedem geernteten Obst oder Gemüse, das auf dem Tisch landet #gutenAppetit.
  6. Walking Meeting
    30 Minuten Spaziergang ist gesund und tut der Seele gut. Meetings, die ohne Computer funktionieren, können ohne Probleme an die frische Luft verlegt werden. Was hält Sie bei schönem Wetter noch im Office?
  7. Office-Kuh 🐮 
    Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Tiere am Arbeitsplatz das soziale Miteinander positiv beeinflussen. Bürohunde gibt es viele. Wie wäre es einmal mit einer Kuh fürs Büro? Die kann den Rasen mähen, leckere Milch geben, gestreichelt werden und zu einem tollen Team-Projekt werden. Mit einem Kuh-Sharing-Modell in Kooperation mit einem lokalen Bauern, können Sie das mit geringem Aufwand ausprobieren.

Checkliste für Arbeitgeber

Es gibt viele weitere Tipps, die für Ihre Mitarbeiter/innen funktionieren können. Für mich hat sich bewährt mit dem kreativen Kopfstand anzufangen, um herauszufinden, wo die wunden Punkte sind Bewusstsein im Team zu schaffen, dass wir gemeinsam mehr Spaß haben wollen. Die Punkte 2. – 6. sind Möglichkeiten, um konkreter zu werden und 7. war der ernst gemeinte Vorschlag von Teilnehmern eines Führungskräfteworkshops.  Vielleicht stellen Sie eine Office-Kuh als Feelgood-Managerin ein. Es gibt bislang keine Studie, die belegt, ob eine Kuh oder ein Feelgood-Manager den Mitarbeiter/innen eines Unternehmens mehr Spaß bietet.

Was ist Ihr Tipp für Arbeitgeber damit Arbeit Spaß macht? Bitte teilen Sie Ihre Tipps hier als Kommentar. Vielen Dank 👍

PS: und viel Spaß …